Wechselwirkungen und Zusammenhänge im Mineralstoffwechsel

Einzelnen Nährstoffe stehen in gegenseitiger Wechselwirkung. Je nach ihrer Zusammensetzung in der Lösung kann es zu einer Konkurrenzsituation kommen: Ein Übermass eines Nährstoffs blockiert die Aufnahme eines anderen (Antagonismus). Auch das Gegenteil ist möglich: gewisse Nährstoffe fördern die Aufnahme von anderen Elementen (Synergismus). Das heißt im Umkehrschluss: wenn bestimmte Stoffe fehlen oder in zu geringer Konzentration vorhanden sind, ist eine Aufnahme der gewünschten Stoffe gar nicht oder nur unvollständig möglich.

In der folgenden Tabelle erhalten Sie eine kleine Übersicht der häufigsten Wechselbeziehungen zwischen Nährstoffen.
 
Je nach Pflanze, Jahreszeit, Temperatur, Sonnenbestrahlung, Sonnenscheindauer, Feuchtigkeit, Entwicklungsstand, etc., ist der Bedarf an verschiedenen Nährstoffen auch unterschiedlich hoch.
 
Wir bieten Ihnen dazu eine gut abgestimmte Nährstofflösung für viele Pflanzen an. Darüber hinaus können Sie den Bedarf Ihrer Pflanzen auch durch eine Analyse von uns bestimmen lassen. 
  
 Ursache Wirkung  
 

erschwert Aufnahme (Antagonismus)

fördert die Aufnahme (Synergismus)

NH4 (Ammonium)  Ca, Mg, K P, SO4
NO3 (Nitrat)  P Ca, Mg, Mn, K
Ca (Calcium)  Mg, Fe, B, Mn  
K (Kalium) Ca, Mg, NH4 (Ammonium) NO3 (Nitrat)
Mg (Magnesium) Ca P
Mn (Mangan) Mg, Fe, Zn, NH4 (Ammonium), B NO3 (Nitrat)
Cl (Chlor) P, NO3 (Nitrat) Ca
Na (Natrium) Ca P
P (Phosphor) Fe (Ca, B, Cu) Zn
Cu (Kupfer) Fe, B  
SO4 (Sulfat) Mo Ca
Zn (Zink) P  
Optimale Versorgung von:  
B (Bor)   K, Ca, P
Ca (Calzium)   K (Viets-Effekt 1)
Mangel an:  
B (Bor) K, Mg, P = Kohlenhydratstau  
Ca (Calcium) K  
Überschuss an:
Ammoniak Calcium  
Kalium Calcium  
Magnesium Calcium  
Natrium Calcium (2)  

 

1) Viets-Effekt

Zu der Funktion von Calzium (Ca) in der Zellwand: Homogalacturonan der Pektine werden über Ca zusammengebunden (= Junction Zones); unterdrückt die Aufnahme unerwünschter Kationen (Na+; Cd2+; Mn2+); verhindert das Austreten von Zucker, Aminosäuren und K+; fördert Innenaufnahme, insbesondere bei saurem pH (Viets-Effekt);

2) EC-Wert

Ein zu hoher Natrium-Wert (zeigt sich in hohem EC-Wert) kann die Calzium-Aufnahme erschweren oder sogar ganz blockieren.


Hier ein Artikel um die Probleme (Mangel oder Überschuss) mit der Nährstoff-Zusammensetzung besser in den Griff zu bekommen bzw. diese überhaupt richtig deuten zu können.

 

Kontext: